Trilaterale Kommission

Buch

12,50 

inkl. gesetzl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

Nicht vorrätig

Buchdetails

Seiten: 260
Erstveröffentlichung: 01. Februar 2015

Buchbeschreibung

Im Buch „Trilaterale Kommission“ werden die Mechanismen der Großbanken und der multinationalen Großunternehmen aus den USA, Europa und Japan dargestellt, die nach dem Zusammenbruch des Ostblocks mit der Desintegration der kleineren Staaten zum neoliberalen Abbau von Sozialleistungen in der ganzen Welt führten. Bereits in Stephane Hessels Büch „Empört euch“ wurden der allmähliche Niedergang der Mittelklasse und der humanen Standards nach den 70-er Jahren des 20. Jahrhunderts beklagt, der sich immer weiter beschleunigte. Die unipolare Welt mit den USA als Supermacht brachte der Welt nicht den erhofften Frieden und Wohlstand, sondern gesteigerte Aufrüstung und Entfachen von etlichen Lokalkriegen, damit die Energie- und Rohstoffressourcen sowie billige Arbeitskraft den Mächtigen zur Verfügung stehen. Die Krise erstreckt sich vor allem auf das ethische Problem der Macht, das gleichermaßen Finanzen, Monetär- und Sozialsystem betrifft. Durch Bürger- und Religionskriege werden ganze Kontinente destabilisiert sowie Millionen Menschen getötet oder aus angestammten Gebieten vertrieben.

ÖSTERREICH UND DER NEOLIBERALISMUS

23,90 

Menschen im Wandel

22,00 

Ungarnaufstand 1956

18,00 

Reden wir übers Leben. 16 Gespräche

24,00 

Schneematsch am Kilimandscharo

19,80 

Erotische Funken Gelingende Liebe

18,50 

Andreas Grubinger. Der mit den Sternen spricht.

22,00